Samstag, 16 Oktober 2021 17:24

2x "Feuerwehrmatura"

Nach ca. 3 Monaten Vorbereitungszeit stellten sich heute unser Kommandant Daniel Rubisoier sowie unser Zugskommandant Tobias Klopp-Vogelsang im Nö Feuerwehr- und Sicherheitszentrum

der Prüfung zum Feuerwehrleistungsabzeichen in Gold - umgangssprachlich Feuerwehrmatura genannt - und konnten diese positiv absolvieren!

Unzählige Stunden der Vorbereitung allein oder im Team gemeinsam mit 2 Kameraden unserer Nachbarwehr Obritzberg - die die Prüfung ebenfalls bestanden - wurden mit dem heutigen Tage belohnt.

 

Wir gratulieren allen "Maturanten" sehr herzlich!

Samstag, 16 Oktober 2021 15:15

Tierrettung

Heute kurz vor 7 Uhr früh wurde die Freiwillige Feuerwehr Karlstetten zu einer Tierrettung in die Schaubingerstraße alarmiert. Ein Reh war auf der Landstraße mit einem PKW kollidiert und wurde darunter eingeklemmt. Beim Eintreffen unserer Feuerwehr war ein Jäger vor Ort und hatte das Reh bereits erlöst, somit konnte man wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

Freitag, 15 Oktober 2021 08:11

Ein Storch ist gelandet

Unser LDV Dominik und seine Katharina bekamen zum zweiten Mal Besuch vom Storch. Wir gratulieren sehr herzlich zur Geburt von Valentin und wünschen viel Freude!

 

Natürlich kam unserer "Feuerwehrstorch" zum Einsatz und steht nun für einige Zeit bei den glücklichen Eltern :-)

Sonntag, 10 Oktober 2021 21:21

Verkehrsunfall im Ortsgebiet

Die Freiwillige Feuerwehr Karlstetten wurde heute um 15:22 zu einem Verkehrsunfall im Ortsgebiet Karlstetten alarmiert. Zwei Fahrzeuge waren kollidiert. Sofort rückte man mit drei Fahrzeugen zur Unfallstelle aus. Aufgabe unserer Feuerwehr war das Absichern der Einsatzstelle und das Freimachen der Verkehrsflächen von herumliegenden KFZ-Teilen und Flüssigkeiten. Nach einer guten halben Stunde konnte man wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

Mittwoch, 06 Oktober 2021 22:02

Chargenrunde stellt sich vor

Heute möchten wir unsere Chargen - gemeinsam mit dem Feuerwehrkommando auch "Erweitertes Kommando" genannt - vor den Vorhang holen.

Der Feuerwehrkommandant und sein Stellvertreter führen zwar die Feuerwehr, ohne geeignetes Team dahinter wäre ein Dienstbetrieb der Feuerwehr Karlstetten jedoch undenkbar. Jeder einzelne Charge hat ein oder mehrere Funktionen inne und ist für das jeweilige Sachgebiet verantwortlich. Ein gut funktionierendes und harmonierendes Erweitertes Kommando ist somit unerlässlich.

Im Jänner 2021 wurde ein neues Feuerwehrkommando gewählt. In diesem Zuge wurde auch ein Großteil der Chargen neu bestellt. Die Aufteilung der Funktionen innerhalb der Chargen sind auf folgender Seite aufgelistet: Organisation

Montag, 04 Oktober 2021 16:30

Erste Hilfe Ausrüstung für FF Jugend

Einen neuen "Erste Hilfe" - Rucksack konnten kürzlich die beiden Jugendbetreuer V Daniela Moser und HBI Daniel Rubisoier der Bestimmung übergeben.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei

  • Vizebürgermeisterin Verena Schmidt für die Zuverfügungstellung eines "Karlstetten"-Rucksackes

sowie bei der

  • Gruppenpraxis Dr. Riedl & Dr. Winter für die "Füllung" des Rucksackes

mit der künftig kleinere und auch etwas größere Weh-Wehchen behandelt werden können.

Der Rücksack wird künftig ständiger Begleiter der Feuerwehrjugend bei allen Aktivitäten und Ausflügen sein!

 

Nochmal ein herzliches DANKESCHÖN!

 

Von 10.-12.September wurde von den Jugendbetreuern - unter der Federführung von V Daniela Moser/FF Weyersdorf - ein Wochenende im Haus der Feuerwehrjugend in Altenmarkt im Yspertal organisiert.

 

Am Freitag nachmittags packten 15 Mitglieder der FF Jugend und 5 Betreuer ihre "sieben Sachen" und um ca. 15h erfolgte die Abreise nach Altenmarkt. Dort angekommen wurde das Lager (Haus) bezogen.

Nach dem Abendessen mit Stockbrot, Knackern und Marshmallows am Lagerfeuer wurde noch eine Lagerfahne gestaltet und die Kinder halfen auch bei der Vorbereitung des Mittagessen für Samstag (Wurst- bzw. Nudelsalat).

 

Am Samstag wurde nach dem Frühstück ein Stationsbetrieb für die Jugendlichen vorbereitet, wofür weitere 6 Betreuer samt Gerät nach Altenmarkt kamen.

  • Station 1: Absichern                                        - praktisches Arbeiten
  • Station 2: Schadstoff und Warn-/Alarmsignale       - Wissensabfrage über Karten
  • Station 3: Geschicklichkeit                                 - Gummistiefelweitwerfen und einen Tischtennisball durch einen C-Schlauch befördern
  • Station 4: Gerätekunde                                    - Geräte blind erkennen
  • Station 5: Wasserversorgung mit UWP (Unterwasserpumpe) und anschließendem "Löschangriff"

Nach dem Mittagessen erfolgte die Auswertung des Stationsbetriebes sowie die Siegerehrung.

Am Nachmittag war Spaß und Spiel angesagt - unter anderem mit einem "Wettstreit" Jugendliche gegen Betreuer (der Sieger ist dem Autor leider nicht bekannt :-)

 

Am Sonntag wurde nach dem Frühstück das Lager/Haus geräumt, einer Reinigung unterzogen sowie die Heimreise angetreten.

Zum Abschluss gab es noch ein gemeinsames Mittagessen im Feuerwehrhaus.

 

Donnerstag, 23 September 2021 11:25

Forstunfall im Bereich Lauterbach

Heute morgen - exakt um 07:59h - wurden wir zur Unterstützung der Rettungsdienstes zu einem Forstunfall im Bereich Lauterbach - Lottersberg alarmiert.

Aufgrund der sehr ungenauen Ortsangabe mussten sich je 2 Fahrzeuge der FF Weyersdorf und der FF Karlstetten sowie eine Streife der Polizei auf die Suche nach dem genauen Einsatzort machen. Dieser konnte mittels telefonischer Anweisung der Rettungsleitstelle durch das Kommandofahrzeug der FF Karlstetten lokalisiert und die restlichen Kräfte hingelotst werden - das Rettungsmittel war zu diesem Zeitpunkt ebenfalls noch nicht vor Ort und wurde in weiterer Folge durch Kräfte der Polizei bzw. der Feuerwehr eingewiesen.

Vor Ort wurde folgende Lage vorgefunden:

Ein Forstarbeiter wurde beim Fällen eines Baumes auf den Beinen von diesem getroffen und lag mit starken Schmerzen in sehr unwegsamen Gelände. Er war jedoch ansprechbar und gab an, dass die Schmerzen erträglich seien solange er seine Beine nicht bewegen müsste. Somit beschränkten wir uns auf die Stabilisierung bzw. Betreuung des Patienten.

Darauf hin wurde seitens der Feuerwehr - parallel zur Einweisung des Rettungswagen - eine Schneise in den Wald geschlagen um den Zugang zum Verletzten für alle folgenden Rettungsmittel zu erleichtern bzw. um den Abtransport des Verletzten zu ermöglichen.

Der eingetroffende Rettungswagen forderte aufgrund der Lage des Patienten - eine Rettung bzw. Bewegung wäre nur mit starken Schmerzen durchführbar gewesen - einen Notarzt nach worauf von der Rettungsleitstelle der Notarzthubschrauber C2 aus Krems entsandt wurde.

Somit übernahm die Feuerwehr die Absicherung einer Lichtung im Wald um dem Hubschrauber eine sichere Landung zu ermöglichen sowie den Transport des Notarztes samt Notfallsanitäters von der Landestelle des Hubschraubers bis zur Unfallstelle.

Nach der Versorgung des Patienten durch den Notarzt wurde dieser vom Rettungsdienst transporttauglich gemacht und mit Unterstützung der "(Wo)Manpower" der Feuerwehr aus dem abschüssigen Gelände zum RTW gebracht und in weiterer Folge in den Hubschrauber umgelagert und abtransportiert.

Nach fast 2,5 Stunden konnten wir unsere Gerätschaften versorgen und wieder abrücken.

Seite 1 von 53