Am 15.02.2021 wurde die Feuerwehr Karlstetten telefonisch von der Feuerwehr Karlstetten-Weyersdorf zu einer Fahrzeugbergung zwischen Lauterbach und Lottersberg nachalarmiert. Ein versperrtes Fahrzeug befand sich mitten auf der Fahrbahn und behinderte den Verkehr. Mittels vier hydraulischen Rangierhilfen konnte das Fahrzeug versetzt werden und somit war ein problemloses Vorbeifahren wieder möglich.

Montag, 08 Februar 2021 14:25

Sturmschaden durch Eisregen

Am 7. Februar wurde die Feuerwehr Karlstetten zu einem Einsatz (T1 Sturmschaden) alarmiert. Aufgrund des Eisregens und des Windes konnten einige Bäume, entlang der L5067 Richtung Schaubing, das Gewicht nicht mehr halten. Die abgebrochenen Äste wurden von der Straße entfernt und der Einsatz konnte nach kurzer Zeit wieder beendet werden.

Mittwoch, 13 Januar 2021 15:03

Vermutlicher Kaminbrand in Heitzing

Am Vormittag des 13. Jänner wurde die Freiwillige Feuerwehr Karlstetten zu einem Kaminbrand in Heitzing alarmiert. Nach kurz Absprache mit dem Hausbesitzer konnte jedoch rasch Entwarnung gegeben werden - es bestand keine Gefahr und daher war auch keine Intervention seitens Feuerwehr notwendig.

 

Am 17.01.2021 wurde die Freiwillige Feuerwehr Karlstetten zur Unterstützung mittels Wärmebildkamera (WBK) bei einem Kaminbrand in Weyersdorf angefordert. Unverzüglich machten sich 3 Kameraden auf den Weg und kontrollierten die Innenräume die an den brennenden Kamin angrenzten. Nach einer Stunde konnte die Feuerwehr Karlstetten wieder einrücken.

 

Sonntag, 17 Januar 2021 17:01

Unterstützung bei Massentests

Von 16. bis 17. Jänner 2021 unterstützten 8 Mann der FF Karlstetten gemeinsam mit Kameraden der FF Karlstetten-Weyersdorf und der FF Karlstetten-Hausenbach die Gemeinde bei den Massentests.

Montag, 28 Dezember 2020 12:39

Kellerbrand in Karlstetten

Am Abend des 28. Dezember wurde der gesamte Unterabschnitt zu einem Kellerbrand in Karlstetten alarmiert.

Bei Ankunft der Feuerwehr war bereits der gesamte Keller verraucht. Vermutlicher Ursprung des Brandes war die Förderschnecke der Hackschnitzelheizung. Mit Atemschutztrupps und der Hilfe von Frontladern wurde der Hackschnitzelsilo nach und nach ausgeräumt und die Förderschnecke freigeräumt. Parallel wurde mittels Druckbelüftern der Keller belüftet.

Das Ausräumen eines Hackschnitzelsilos unter Atemschutz ist eine sehr anstrengende Arbeit, manche Atemschutztrupps mussten 3x hintereinander eingesetzt werden bis Brand-Aus gegegben werden konnte.

Die Einsatz-Serie in dieser Woche hält weiter an: Nach den Unwettereinsätzen am vergangenen Wochenende in Haunoldstein und den drei Einsätzen in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch (Türöffnung, Dachstuhlbrand in Neidling, Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person) heulten heute Mittag erneut die Sirenen. Die Freiwillige Feuerwehr Karlstetten wurde zu einem Waldbrand zwischen Griechenberg und Enikelberg alarmiert.

Zum Glück konnte der genaue Einsatz im Wald in Enikelberg schnell lokalisiert werden. Das rasche Eingreifen der einzelnen Atemschutztrupps und der Eingrenzung des Brandes verhinderte Schlimmeres. Für die Löschwasserversorgung der eingesetzten Rohre musste ein Pendelverkehr eingerichtet werden. Nachdem die groben Löscharbeiten abgeschlossen waren wurde der Boden des betroffenen Waldgebietes durch einen Traktor mit Mulcher zersetzt.

Nach rund 4 Stunden konnte man wieder einrücken und die gesamte Ausrüstung und das verwendete Schlauchmaterial waschen.

Sonntag, 23 August 2020 14:31

Auspumparbeiten in Haunoldstein

Die verheerenden Regenfälle der letzten Nacht hinterliesen viel Schlamm, Schmutz und geflutete Keller. So auch in Haunoldstein wohin die Freiwillige Feuerwehr Karlstetten um 07:32 alarmiert wurde. Ein Haus nach dem anderen wurden ausgepumpt und der meiste Dreck beseitigt. Zwischendurch wurden von unserer Feuerwehr sogar 6 Pumpen parallel eingesetzt.

Doch nicht nur unsere Feuerwehr sondern noch viele anderen Wehren u.a. sogar von anderen Bezirken waren in Haunoldstein eingesetzt. Am frühen Abend konnten die letzten Auspumparbeiten erfolgreich beendet werden und man rückte wieder ins Feuerwehrhaus ein. Anschließend mussten alle verschmutzten Schläuche, Pumpen und vor allem die Bekleidung gereinigt werden. So konnte man gegen 18 Uhr zum gemütlichen Teil über gehen und auf einen ereignisreichen Tag zurück blicken.

Seite 1 von 21